Schlagwort-Archive: Grundwasserneubildung

Entwicklung von Bodenwasserhaushalt und Grundwasserneubildung in Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen von 1951 bis 2015

Hydrologie und
Wasserbewirtschaftung
62. Jahrgang, Heft 2,
April 2018

Autorin/Autor:
Benjamin Kopp, Christoph Baumeister, Thomas Gudera, Mario Hergesell, Jochen Kampf, Andreas Morhard und Jörg Neumann

Schlagworte:
Bodenwasserhaushalt, Grundwasserdargebot, Grundwasserneubildung, GWN-BW, Sickerwasserrate, Trockenheitsindex

Zitierung:
Kopp, B., Baumeister, C., Gudera, T., Hergesell, M., Kampf, J., Morhard, A., Neumann, J. (2018): Entwicklung von Bodenwasserhaushalt und Grundwasserneubildung in Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen von 1951 bis 2015 – Hydrologie & Wasserbewirtschaftung, 62, (2), 62-76; DOI: 10.5675/HyWa_2018,2_1

Mögliche Auswirkungen von Klimaänderungen auf die Grundwasserneubildung in Niedersachsen

Hydrologie und Wasserbewirtschaftung
61. Jahrgang, Heft 4,
 Juni 2017

Autorin/Autor:
Frank Herrmann, Lena Hübsch, Jörg Elbracht, Nicole Engel, Luise Keller, Ralf Kunkel, Udo Müller, Herbert Röhm, Harry Vereecken, Frank Wendland

Schlagworte:
Grundwasserneubildung, Klimawandel, Niedersachsen, mGROWA

Zitierung:
Herrmann, F., Hübsch, L., Elbracht, J., Engel, N., Keller, L., Kunkel, R., Müller, U., Röhm, H., Vereecken, H., Wendland, F. (2017): Mögliche Auswirkungen von Klimaänderungen auf die Grundwasserneubildung in Niedersachsen – Hydrologie & Wasserbewirtschaftung, 61, (4), 244-260; DOI: 10.5675/HyWa_2017,4_3

Hoch aufgelöste Modellierung des Bodenwasserhaushalts und der Grundwasserneubildung mit GWN-BW

Hydrologie und Wasserbewirtschaftung
59. Jahrgang, Heft 5,
Oktober 2015

Autorin/Autor:
Thomas Gudera und Andreas Morhard

Schlagworte:
Bodenwasserhaushalt, Grundwasserdargebot, Grundwassermodelle, Grundwasserneubildung, GWN-BW, Sickerwasserrate

Zitierung:
GUDERA, T. & A. MORHARD (2015): Hoch aufgelöste Modellierung des Bodenwasserhaushalts und der Grundwasserneubildung mit GWN-BW. – Hydrologie und Wasserbewirtschaftung 59 (5), 205–216; DOI: 10.5675/HyWa_2015,5_1

Ungewöhnliche Niederschlagsereignisse im Sommer 2011 in Mecklenburg-Vorpommern und ihre hydrologischen Folgen – Teil 2: Hydrologische Folgen

Titel HyWa Heft 1, Juni 2014, 58. Jahrgang

Titel HyWa Heft 1, Februar 2014, 58. Jahrgang

Autor/Autorin:
Dietmar Mehl, Konrad Miegel und André Schumann

Schlagworte:
Grundwasser, Grundwasserneubildung, Hochwasser, Hochwasserabflussspende, Lysimeter, Starkniederschlag

Zitierung:
MEHL, D., K. MIEGEL & A. SCHUMANN (2014): Ungewöhnliche Niederschlagsereignisse im Sommer 2011 in Mecklenburg-Vorpommern und ihre hydrologischen Folgen. Teil 2: Hydrologische Folgen. – Hydrologie und Wasserbewirtschaftung 58 (1), 29–42; DOI: 10.5675/HyWa_2014,1_3

Vorhersage der regionalen, langjährigen bodenbürtigen Grundwasserneubildung mit hydrologischen Pedotransferfunktionen

Hydrologie und Wasserbewirtschaftung 57. Jahrgang, Heft 6, Dezember 2013

Hydrologie und
Wasserbewirtschaftung
57. Jahrgang, Heft 6,
Dezember 2013

Autor/Autorin:
Konrad Miegel, Klaus Bohne und Gerd Wessolek

Schlagworte:
Bodenparameter, Evapotranspiration, Grundwasserneubildung, Hydropedotransferfunktionen, Kapillaraufstieg, Modellierung, Regionalisierung

 

Zitierung:
Miegel, K., Bohne, K.,& Wessolek, G.,(2013) Vorhersage der regionalen, langjährigen bodenbürtigen Grundwasserneubildung mit hydrologischen Pedotransferfunktionen; DOI: 10.5675/HyWa_2013,6_2

Zeitlich und räumlich hochaufgelöste flächendifferenzierte Simulation des Landschaftswasserhaushalts in Niedersachsen mit dem Model mGROWA

Hydrologie und Wasserbewirtschaftung 57. Jahrgang, Heft 5, Oktober 2013

Hydrologie und
Wasserbewirtschaftung
57. Jahrgang, Heft 5,
Oktober 2013

Autor/Autorin:
Frank Herrmann, Shaoning Chen, Lena Heidt, Jörg Elbracht, Nicole Engel, Ralf Kunkel, Udo Müller, Herbert Röhm, Harry Vereecken und Frank Wendland

Schlagworte:
Grundwasserneubildung, mGROWA, Modellevaluierung, Niedersachsen, Wasserhaushalt

Zitierung:
Herrmann,F. ; Chen,S. ,Heidt, L., Elbracht, J., Engel, J., Kunkel,R. Müller, U., Röhm, H.,Vereecken,H. &Wendland, F.(2013):Zeitlich und räumlich hochaufgelöste flächendifferenzierte Simulation des Landschaftswasserhaushalts in Niedersachsen mit dem Model mGROWA; DOI: 10.5675/HyWa_2013,5_2

Dränabflüsse – Der Schlüssel zur Wasserbilanzierung im nordostdeutschen Tiefland

Hydrologie und Wasserbewirtschaftung 51. Jahrgang, Heft 6, Dezember 2007

Hydrologie und
Wasserbewirtschaftung
51. Jahrgang, Heft 6,
Dezember 2007

Autorin/Autor:
Heiko Hennig und Toralf Hilgert

Schlagworte:
Wasserbilanz, nordostdeutsches Tiefland, Drainage, Drainabfluss, Grundwasserneubildung

Zitierung:
HENNIG, H. & T. HILGERT (2007): Dränabflüsse – Der Schlüssel zur Wasserbilanzierung im nordostdeutschen Tiefland. – Hydrologie und Wasserbewirtschaftung 51 (6), 248–257

Anhand detaillierter Wasserbilanzierungen in stark gedränten Einzugsgebieten wird gezeigt, dass sich die dränungsbedingten Direktabflüsse nicht nur auf die Form der Abflussganglinie, sondern auch in starkem Maße auf die langjährige Wasserbilanz auswirken. Ursache hierfür ist die infolge des hohen Dränabflussanteils (ca. 50 % des Gesamtabflusses) verringerte Verdunstung. Vernachlässigt man dies bei der Wasserbilanzierung, hat das eine Überschätzung der Grundwasserneubildung und eine Unterschätzung des Gesamtabflusses zur Folge. Aufgrund der starken Verbreitung gedränter Lehmböden in Mecklenburg-Vorpommern müssen die dränungsbedingten Direktabflüsse auch bei großräumigen Wasserbilanz- und Grundwasserneubildungsbetrachtungen berücksichtigt werden. Ein Konzept zur landesweiten Ermittlung der Grundwasserneubildung Mecklenburg-Vorpommerns und die Ergebnisse eines ersten Rechenlaufes werden vorgestellt.

Digitale Grundwasserneubildungskarte von Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Bremen – Erstellung und Auswertungsbeispiele –

Hydrologie und Wasserbewirtschaftung 50. Jahrgang, Heft 5, Oktober 2006

Hydrologie und
Wasserbewirtschaftung
50. Jahrgang, Heft 5,
Oktober 2006

Autorin/Autor:
Ralf Kunkel, Heye Bogena, Björn Tetzlaff & Frank Wendland

Schlagworte:
Grundwasserneubildung, digitale Karte, GROWA

Zitierung:
KUNKEL, R., H. BOGENA, B. TETZLAFF & F. WENDLAND (2006): Digitale Grundwasserneubildungskarte von Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Bremen– Erstellung und Auswertungsbeispiele. – Hydrologie und Wasserbewirtschaftung 50 (5), 212–220

Im Rahmen von Forschungskooperationen des Forschungszentrums Jülich mit dem Niedersächsischen Landesamt für Bodenforschung (NLfB), dem Geologischen Dienst Nordrhein-Westfalen (GD NRW) und der Umweltbehörde Hamburg wurde eine zusammenhängende, flächendeckende digitale Karte der Grundwasserneubildung für die vier Bundesländer erstellt. Hierzu wurde das im FZ Jülich entwickelte Wasserhaushaltsmodell GROWA verwendet. Die Berechnung erfolgte geschlossen unter Verwendung von digitalen, landesweit verfügbaren Datensätzen. Aufbauend auf den Modellergebnissen zur Grundwasserneubildung wurden drei Beispiele für die vielfältigen Auswertungsmöglichkeiten dieser digitalen Karte aufgezeigt.

 

Abflusshöhe – Sickerwasserrate – Grundwasserneubildung – Drei Themen im Hydrologischen Atlas von Deutschland

Hydrologie und Wasserbewirtschaftung 49. Jahrgang, Heft 1, Februar 2005

Hydrologie und
Wasserbewirtschaftung
49. Jahrgang, Heft 1,
Februar 2005

Autorin/Autor:
Petra Jankiewicz, Jörg Neumann, Wilhelmus H.M. Duijnisveld, Gerd Wessolek, Peter Wycisk und Volker Hennings

Schlagworte:
Abflusshöhe, Sickerwasser, Grundwasserneubildung, Hydrologischer Atlas, Modelle

Die Wasserhaushaltsgrößen Abflusshöhe, Sickerwasserrate und Grundwasserneubildung werden innerhalb des Hydrologischen Atlas von Deutschland (HAD) als eigenständige Themen in den Kapiteln Oberflächenwasser, Bodenwasser und Grundwasser behandelt. Dabei muss jedoch berücksichtigt werden, dass sie thematisch eng miteinander verknüpft sind und z.T. sogar dieselben Prozesse beschreiben. Die entsprechenden Kartendarstellungen beruhen auf voneinander unabhängigen, speziell für die Anforderungen des HAD neu entwickelten Methoden. Im vorliegenden Beitrag werden die unterschiedlichen Modellkonzeptionen vorgestellt sowie die daraus resultierenden Ergebnisse verglichen und diskutiert.