Erfassung und Wertung der weltweiten Wasserproblematik

Hydrologie und Wasserbewirtschaftung 43. Jahrgang, Heft 5, Oktober 1999

Hydrologie und
Wasserbewirtschaftung
43. Jahrgang, Heft 5,
Oktober 1999

Autorin/Autor:
Siegtried Dyck

Schlagworte:
Grünes Wasser, blaues Wasser, virtuelles Wasser

Die Bewältigung der sich lokal und regional verschärfenden Wasserprobleme erfordert eine zuverlässigere Erfassung der Süßwasserressourcen der Erde und deren Bilanz mit dem derzeitigen und künftigen Wasserbedarf. Fehlende und unzuverlässige Daten schränken die Aussagekraft vorliegender Ergebnisse ein. Der größte Teil des genutzten Wassers wird für die Nahrungsmittelproduktion benötigt. Um dies in den Bilanzen zu berücksichtigen, wird zwischen .,grünem“, .,blauem“ und .,virtuellem“ Wasser unterschieden. Zur Abschätzung lokaler und regionaler Wasserkrisen und als Grundlage für ein Frühwarnsystem entwickelte Indikatoren werden kritisch bezüglich ihrer Aussagekraft gewertet. Ausgehend von festgestellten Informations- und Wissensdefiziten werden Anforderungen an Hydrologie und Wasserbewirtschaftung abgeleitet.

Bestimmung des Abflusses im rückgestauten Bereich der Warnow
Der Landschaftswasserhaushalt im Elbeeinzugsgebiet (Deutscher Teil)