Die Anwendung der Clusteranalyse bei der Auswahl repräsentativer Grundwassermeßstellen in Baden-Württemberg

Hydrologie und Wasserbewirtschaftung 43. Jahrgang, Heft 4, August 1999

Hydrologie und
Wasserbewirtschaftung
43. Jahrgang, Heft 4,
August 1999

Autorin/Autor:
Michel Wingering

Schlagworte:
Clusteranalyse, Grundwasserstandsmeßnetz

Die umfangreiche Datengrundlage aus dem Grundwasserstandsmeßnetz von Baden-Württemberg ermöglicht die fundierte Anwendung geostatistischer Verfahren bei der Bestimmung von Meßstellen mit ähnlichem Gang. Die Auswahl von repräsentativen Meßstellen wurde aus den Ergebnissen einer Clusteranalyse sowie auch unter Berücksichtigung von standortspezifischen Eigenschaften durchgeführt. 200 repräsentative Meßstellen wurden unter Anwendung der Methode aus einem Gesamtkontingent von 2.327 Standorten zuverlässig definiert.

Der Landschaftswasserhaushalt im Elbeeinzugsgebiet (Deutscher Teil)
Die Modellierung des Abflußprozesses mit tracerhydrologisch ermittelten Verweilzeiten und Abflußkomponenten